Hausordnung

Unser Grundsatz im Umgang miteinander lautet:
Gute Zusammenarbeit, Höflichkeit und gegenseitige Rücksichtnahme
sind im Schulleben selbstverständlich.

 

1 Unterricht und Schulbesuch

1.1 Der Unterricht beginnt pünktlich. Ist 10 Minuten nach Beginn der Unterrichtsunde noch kein Lehrer in der Klasse, meldet dies der Klassensprecher im Sekretariat.

1.2 Jeder Schüler ist verpflichtet, pünktlich und regelmäßig am Unterricht teilzunehmen.

1.3 Ist ein Schüler aus zwingendem Grund am Besuch des Unterrichts gehindert, ist dies unverzüglich vor Beginn der ersten Unterrichtsstunde dem Sekretariat der Schule mitzuteilen Telefon: 07251/781-0, Fax: 07251/781-121. Schüler, die in einer Berufsausbildung stehen oder ein Praktikum absolvieren, müssen auch die jeweilige Einrichtung benachrichtigen.

1.4 Eine Befreiung von Einzelstunden genehmigt der betroffene Fachlehrer, für bis zu zwei aufeinander folgende Unterrichtstage der Klassenlehrer. In allen übrigen Fällen entscheidet die Schulleitung. Ist aus triftigen Gründen eine Beurlaubung erforderlich, muss diese zuvor rechtzeitig schriftlich beim Klassenlehrer beantragt und genehmigt werden. Gründe für eine Beurlaubung sind in der Schulbesuchsverordnung aufgeführt.

2 Verhalten im Schulbereich

2.1 Für das Verhalten bei Gefahr gibt die Alarmordnung Auskunft. Die Fluchtwege sind ausgeschildert. Den Anweisungen des zuständigen Lehrers ist unbedingt Folge zu leisten.

2.2 Unfälle, die auf dem Schulweg oder im Schulhaus geschehen, müssen sofort dem Sekretariat gemeldet werden.

2.3 Ansteckende Krankheiten im Sinne des Infektionsschutzgesetzes (auch in der Familie) sind meldepflichtig.

2.4 Das Rauchen ist im gesamten Schulhaus verboten. Auf dem Schulgelände ist das Rauchen nur in dem hierfür vorgesehenen Raucherbereich gestattet. Für Schülerinnen und Schüler unter 18 Jahren besteht auf dem gesamten Schulgelände Rauchverbot.

2.5 Während des Unterrichts ist die Benutzung von mobilen Kommunikationsgeräten wie z.B. Handys, Smartphones, Tablets  grundsätzlich verboten. Ausnahmen bedürfen der ausdrücklichen Einzelgenehmigung durch den jeweiligen Fachlehrer, z.B. für die konkreten Unterrichtszwecke der aktuellen Unterrichtsstunde.

2.6 Mobile Kommunikationsgeräte sind im gesamten Schulgebäude so zu schalten und zu benutzen, dass von ihnen keine Beeinträchtigungen ausgehen.

2.7 Bei Prüfungen, Klassenarbeiten, Tests oder Klausuren gilt das Mitführen eines mobilen Kommunikationsgeräts als Täuschungsversuch. Um Missverständnissen vorzubeugen, wird empfohlen, in diesen Situationen die Geräte vollständig auszuschalten und verschlossen in der Schultasche aufzubewahren. Weitergehende Regelungen in Prüfungsordnungen bleiben hiervon unberührt.

2.8 Bei Verstößen nach den Absätzen (1) bis (3) dürfen die Geräte eingesammelt werden. Schülerinnen und Schüler erhalten das Gerät nach dem Unterricht wieder ausgehändigt.

2.9 Alle, die mit einem mobilen Kommunikationsgerät oder einem anderen technischen Gerät nicht genehmigte Ton- oder Bildaufnahmen im Schulgebäude oder im Rahmen schulischer Veranstaltungen fertigen und/oder diese im Internet oder auf sonstige Weise  veröffentlichen, erhalten ein dauerndes Verbot für mobile Kommunikationsgeräte an der Käthe-Kollwitz-Schule. Weitergehende schulische Sanktionen sowie strafrechtliche oder zivilrechtliche Ansprüche bleiben hiervon unberührt.

2.10 Bei Verdachtsmomenten dürfen die Taschen der Schüler vom Lehrpersonal durchsucht werden.

3 Unterrichtsräume

3.1 Für die Ordnung in den Unterrichtsräumen sind alle Schüler verantwortlich. Die  Lehrer werden bei ihrer Kontrolle durch die Klassenordner unterstützt. Dies gilt insbesondere, wenn die Klasse den Unterrichtsraum verlässt.

In den Fachräumen gelten zusätzliche Regelungen.

3.2 Für Mäntel, Jacken u.ä. sind Kleiderschränke vorhanden.

3.3 In den Pausen und in der Mittagspause ist es den Schülern freigestellt, sich auf dem Schulgelände oder in den Klassenzimmern aufzuhalten.

3.4 Wer Inventar vorsätzlich beschädigt oder verschmutzt, z.B. auch durch Kaugummi, haftet für den entstandenen Schaden. Klassenräume, Flure und Toiletten müssen sauber gehalten werden.

3.5 Im gesamten Schulbereich wird der anfallende Müll – wie auf Schautafeln gezeigt – getrennt. Die zu beachtenden Grundsätze werden zu Schuljahresbeginn vom Klassenlehrer erläutert. Verantwortlich für deren Einhaltung sind die Klassenordner in Zusammenarbeit mit den Klassen- und Fachlehrern.

4 Aushänge

4.1 Grundsätzlich sind Aushänge im Schulhaus nur mit Genehmigung der Schulleitung möglich.

4.2 Aushänge, mit denen sich die SMV an die Schüler wendet, die Vorhaben, Termine der SMV oder allgemeine Bekanntmachung betreffen, bedürfen keiner Genehmigung. Die Schulleitung ist jedoch über diese Aushänge zu informieren und kann gegebenenfalls ihr Veto einlegen.

4.3 Aushänge am SMV-Brett bedürfen der Zustimmung durch die SMV.

5 Gestaltung des Schulgebäudes, des Pausenhofs,  der Schulräume und der Flure

Die Schulleitung begrüßt jede Initiative, die Unterrichtsräume oder Flure künstlerisch zu gestalten. Diesbezügliche Planungen und Projekte sind vorher mit der Schulleitung zu besprechen.

 

Bruchsal, 01.08.2013                                                             gez. Hans-Peter Kußmann

                                                                                                           Schulleiter