Allgemeine Informationen der vierjährigen Berufsfachschule für Altenpflege in Teilzeit (4 BFAT)

Welche Voraussetzungen muss ich für die Aufnahme mitbringen?
a. Abgeschlossene zehnjährige allgemeine Schulbildung oder gleichwertig
oder
Hauptschulabschluss oder glw. Bildungsstand plus zweijährige Berufsausbildung
oder
Krankenpflegehelfer/in
oder
Altenpflegehelfer/in
b. Der Nachweis der gesundheitlichen Eignung zur Ausübung des Berufes durch ein ärztliches Zeugnis
c. Die Erklärung eines von der Schule als geeignet angesehenen Trägers einer Einrichtung der Altenhilfe (Altenheim), dass dort  der praktische Teil der Ausbildung abgeleistet werden kann

Zusätzlich: Der Nachweis über ausreichende deutsche Sprachkenntnisse, wenn die Voraussetzungen (s.o.) nicht an einer deutschen Schule erworben wurden.

Wie lange dauert die Ausbildung?

Die Ausbildung dauert vier Jahre und findet in Teilzeit mit ca. 30 Stunden/Woche statt.
= 2.100 Stunden theoretischer Unterricht + 2.500 Stunden praktische Ausbildung

  • Davon entfallen auf den theoretischen Unterricht 12 Stunden an der Berufsfachschule für Altenpflege (2 Tage/Woche von 7:50 Uhr bis 12:55 Uhr)

und

  • den praktischen Teil in div. Einrichtungen der Altenhilfe (18 Stdn./Woche)
Was wird unterrichtet?

Nach der neuen Ausbildungs- u. Prüfungsverordnung gliedert sich die Stundentafel in Lernbereiche, die sich aus Themen der für die Ausbildung spezifischen Fächer zusammensetzen:

  • Aufgaben und Konzepte in der Altenpflege
  • Unterstützung bei der Lebensgestaltung
  • rechtliche und institutionelle Rahmenbedingungen
  • Altenpflege als Beruf
  • zusätzlich die allgemeinbildenden Fächer Religionslehre und Deutsch
  • (+ Mathematik und Englisch für die Erlangung der Fachhochschulreife!)

Die Lehrpläne zu die angegebenen Lernbereiche finden Sie unter folgendem Link:
Berufsfachschule für Altenpflege


Wie ist die praktische Ausbildung gegliedert?

Sie umfasst insgesamt 2.500 Stunden und gliedert sich wie folgt:

  • 2.000 Stdn. in stationären Einrichtungen der Altenhilfe (Altenheime)
  • 300 Stdn. Gerontopsychiatrie  (z.B. gerontopsych. Krankenhaus)
  • 200 Stdn. Allgemeinkrankenhaus mit geriatrischer Abteilung
  • ambulanter Dienst (z.B. Sozialstation)

Was kann ich mit dieser Ausbildung erreichen?

Berufsbezeichnung: Altenpflegerin / Altenpfleger
(+ Fachhochschulreife mit der Zusatzprüfung in Deutsch, Englisch und Mathematik)
Schriftliche Prüfungen in den div. Lernbereichen
Mündliche Prüfungen  in  den div. Lernbereichen
Praktische Prüfungen in Alten- und Krankenpflege und Aktivierung/Rehabilitation


Wo kann ich nach der Ausbildung tätig sein?

spätere Einsatzbereiche:

  • in Altenheimen/Altenpflegeheimen
  • im Krankenhaus
  • in der Psychiatrie
  • im betreuten Wohnen
  • Altentagesstätten u.a.

...und wie geht es weiter?

  • Fachschule für Altenpflege in Teilzeitform zur Leitung einer Pflege- und Funktionseinheit (berufsbegleitend)
  • berufsbegleitende Weiterbildung zur gerontopsychiatrischen Fachkraft
  • berufsbegleitende Weiterbildung zur Anleitung von Schülern in den Einrichtungen

...und wie geht es mit der Fachhochschulreife weiter?

Studium an einer Fachhochschule, z.B. für

  • Pflegewissenschaften
  • Pflegemanagement
  • Sozialarbeit
  • Sozialpädagogik

Spätere Wirkungsbereiche als Führungskraft, z.B.

  • Altenheim / Pflegeheim
  • Krankenhaus
  • Psychiatrie
  • Altentagesstätten u.a.
  • Behörden
  • Schulen (als Lehrkraft)
Wie kann ich mich anmelden?
  • mit Anmeldeformular (im Sekretariat erhältlich oder als download)
  • mit tabellarischem Lebenslauf unter Angabe des bisherigen Bildungsweges mit neuestem Lichtbild
  • mit beglaubigter Zeugnisabschrift (neuesten Datums)
  • mit ärztlicher Bescheinigung des Gesundheitszustandes
  • mit Bestätigung einer Einrichtung der Altenhilfe, dass sie die praktische Ausbildung übernimmt.

Hinweis: Es sind noch Plätze verfügbar. Bitte wenden Sie sich an die Abteilungsleitung: 
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Nächster Kursbeginn: Am jeweiligen Schuljahresbeginn (die Mindestteilnehmerzahl von 24 muss erreicht werden)

Was muss ich sonst noch wissen?

Anschriften der Heime, mit denen die Käthe-Kollwitz-Schule seit Jahren zusammen arbeitet und die Schülern die praktische Ausbildung in ihrer Einrichtung ermöglichen, können an der Käthe-Kollwitz-Schule erfragt werden.