Allgemeine Informationen der dreijährigen Berufsfachschule für Altenpflege (3 BFA)

Welche Voraussetzungen muss ich für die Aufnahme mitbringen?
  • Abgeschlossene zehnjährige allgemeine Schulbildung oder gleichwertig
    oder
    Hauptschulabschluss 
    oder
    gleichwertigem Bildungsstand plus zweijährige Berufsausbildung
    oder
    Krankenpflegehelfer/in
    oder
    • Altenpflegehelfer/in
  • Der Nachweis der gesundheitlichen Eignung zur Ausübung des Berufes durch ein ärztliches Zeugnis
  • Die Erklärung eines von der Schule als geeignet angesehenen Trägers einer Einrichtung der Altenhilfe (Altenheim), dass dort der praktische Teil der Ausbildung abgeleistet werden kann
  • Zusätzlich: Der Nachweis über ausreichende deutsche Sprachkenntnisse, wenn die Voraussetzungen (s.o.) nicht an einer deutschen Schule erworben wurden.
Wie lange dauert die Ausbildung?

Die Ausbildung dauert drei Jahre.
= 2.100 Stunden theoretischer Unterricht + 2.500 Stunden praktische Ausbildung

Was wird unterrichtet?

Nach der neuen Ausbildungs- u. Prüfungsverordnung gliedert sich die Stundentafel in Lernbereiche, die sich aus Themen der für die Ausbildung spezifischen Fächer zusammensetzen:

  • Aufgaben und Konzepte in der Altenpflege
  • Unterstützung bei der Lebensgestaltung
  • rechtliche und institutionelle Rahmenbedingungen
  • Altenpflege als Beruf
  • zusätzlich die allgemeinbildenden Fächer Religionslehre und Deutsch
  • (+ Mathematik und Englisch für die Erlangung der Fachhochschulreife!)
Wie ist die praktische Ausbildung gegliedert?

Sie umfasst insgesamt 2.500 Stunden und gliedert sich wie folgt:

  • 2.000 Stdn. in stationären Einrichtungen der Altenhilfe (Altenheime)
  • Mindestens 500 Stdn. Fremdeinsatz
  • Mindestens 100 Stdn. Einsatz im jeweils anderen Bereich (ambulant oder stationär)
Was kann ich mit dieser Ausbildung erreichen?

Berufsbezeichnung: Altenpflegerin / Altenpfleger
(+ Fachhochschulreife mit der Zusatzprüfung in Deutsch, Englisch und Mathematik)
Schriftliche Prüfungen in den div. Lernbereichen
Mündliche Prüfungen  in  den div. Lernbereichen
Praktische Prüfungen in Alten- und Krankenpflege und Aktivierung/Rehabilitation

Wo kann ich nach der Ausbildung tätig sein?

spätere Einsatzbereiche:

  • in Altenheimen/Altenpflegeheimen
  • im Krankenhaus
  • in der Psychiatrie
  • im betreuten Wohnen
  • Altentagesstätten u.a.

...und wie geht es weiter?

  • Fachschule für Altenpflege in Teilzeitform zur Leitung einer Pflege- und Funktionseinheit (berufsbegleitend)
  • berufsbegleitende Weiterbildung zur gerontopsychiatrischen Fachkraft
  • berufsbegleitende Weiterbildung zur Anleitung von Schülern in den Einrichtungen

...und wie geht es mit der Fachhochschulreife weiter?

Studium an einer Fachhochschule, z.B. für

  • Pflegewissenschaften
  • Pflegemanagement
  • Sozialarbeit
  • Sozialpädagogik

Spätere Wirkungsbereiche als Führungskraft, z.B.

  • Altenheim / Pflegeheim
  • Krankenhaus
  • Psychiatrie
  • Altentagesstätten u.a.
  • Behörden
  • Schulen (als Lehrkraft)
Wie kann ich mich anmelden?
  • mit Anmeldeformular (im Sekretariat erhältlich oder als download)
  • mit tabellarischem Lebenslauf unter Angabe des bisherigen Bildungsweges
  • mit neuestem Lichtbild
  • mit beglaubigter Zeugnisabschrift (neuesten Datums)
  • mit ärztlicher Bescheinigung des Gesundheitszustandes
  • mit Bestätigung einer Einrichtung der Altenhilfe, dass sie die praktische Ausbildung übernimmt.

Hinweis: Es sind noch Plätze verfügbar. Bitte wenden Sie sich an die Abteilungsleitung:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Nächster Kursbeginn: Am jeweiligen Schuljahresbeginn.

Was muss ich sonst noch wissen?

Anschriften der Heime, mit denen die Käthe-Kollwitz-Schule seit Jahren zusammen arbeitet und die Schülern die praktische Ausbildung in ihrer Einrichtung ermöglichen, können an der Käthe-Kollwitz-Schule erfragt werden.